E-Mail

E-Mail heißt Electronic Mail und dient zur raschen Übermittlung von Nachrichten.

E-Mail ist der wichtigste Dienst im Internet. Zum Senden und Empfangen wird ein spezielles Programm, ein sogenannter E-Mail-Client benötigt.

Eine E-Mail-Adresse hat immer die Form Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das Zeichen @ heißt im englischen at (zu deutsch: bei), im deutschen "Klammeraffe".

Eine verschickte E-Mail wird so lange auf dem Zielrechner gespeichert, bis sich der Benutzer in das Internet einwählt und die Mail abholt. Dieser Vorgang wird als "einloggen in den Mailserver" bezeichnet. Die Mailserver für eingehende E-Mails und ausgehende E-Mails können verschieden sein. E-Mails werden immer in Form von Text gesendet.

Programme, Grafiken, Bilder, Dokumente (z. B. eine pdf-Datei)usw. werden als Anhang an das E-Mail angehängt. Dadurch wird die Mail größer.

 

 

Exchange

Exchange ist ein E-Mail-basierter Kommunikationsserver und wurde entwickelt, um die geschäftliche Zusammenarbeit zu optimieren. Exchange ist ein Groupware- und Nachrichtensystem, dass eine Vielzahl von Funktionen für den E-Mail-Verkehr, die Verwaltung von Terminen, Aufgaben und Kontaktdaten zur Verfügung stellt. Die Nutzung erfolgt dabei über Microsoft Outlook und den dazugehörigen Web Access, mit dem von jedem beliebigen Rechner auf alle Funktionen zugegriffen werden kann.

  

POP

Das POP-Protokoll war eines der ersten Internetprotokolle und ist einem Postamt mit postlagernden Briefen nachempfunden. Nachrichten, die für Sie aus dem Internet eintreffen, werden in Ihrem Postfach am Postamt zwischengelagert, bis Sie diese dort abholen. Das Postamt entspricht dem sogenannten POP-Mail-Server, das Postfach Ihrer sogenannten Mailbox und die Art und Weise wie Sie Ihre Briefe lesen, archivieren usw. entspricht dem Mail-Programm oder POP-Mail-Klienten.

 

IMAP

IMAP ist die logische Erweiterung von POP-Mail. Hier werden auch die sogenannten Mailfolder am zentralen Server abgelegt. Damit kann der Benutzer von allen IMAP-Klienten im ganzen Internet auf die Folder am Server zugreifen. Das IMAP-Protokoll definiert Operationen wie Kopiere Nachricht in Folder, Erzeuge neuen Folder usw. Weiteres können z.B. die Kopfzeilen einer Nachricht mit z.B. Sender, Subjekt und Empfänger vom Mailprogramm angezeigt werden, ohne dass die das ganze Nachricht zum Klienten geladen wird. Das ist vor allem für Modembenutzer sinnvoll. Leider sind Adressbücher kein Bestandteil des IMAP-Protokolls. Die Handhabung und Speicherung von Adressbüchern bleibt eine Aufgabe der Mail-Klienten.

 

Datenbanken

- MS Access

- VB-Net

- SQL

- MySql

Online

- Server

- Backup

Sicherheit

- Virenschutz

- Firewall

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok